Heizölpreis richtig prognostizieren

Handelsplatz

Handelsplatz für Rohöl ist die Rohstoffbörse. Die zwei bedeutendsten Handelsplätze sind die New Yorker- und die Londoner Rohstoffbörse. Gehandelt wird daher in Dollar pro Barrel (ca 159 Liter).

Die Preise für Heizöl orientieren sich am Rotterdamer Markt.

 

Euro-Dollar-Verhältnis

Die ständigen Kursschwankungen des Dollar zum Euro der Währungen haben immense Auswirkungen auf den Heizölpreis hierzulande. Da das Rohöl in Dollar gekauft werden muss, trägt ein schwacher Euro dazu bei, dass der Preis entsprechend hoch ist.

 

Fracht- und Transportkosten

Deutschland bezieht das Heizöl aus Ländern wie Russland, den arabischen Staaten und Norwegen. Je länger der Transportweg ist, desto höher die Frachtkosten. Diese liegen pro Tonne zwischen  € 20 und € 70. Ist das Heizöl dann in Deutschland angekommen, werden selbstverständlich nochmal Transportkosten fällig, um die Ware auf die verschiedenen Tanklager zu verteilen. Da der Transport von Norddeutschland nach beispielsweise München länger und somit kostenintensiver ist als der nach Berlin, ist das Heizöl im Süden Deutschlands teurer als in Hafennähe.

Schlussendlich schlagen dann noch die Transportkosten zum Endkunden zu Buche. Personalkosten, Mautgebühren und Benzin für die Tankwagen entsprechen ca. + €1,50 - €2,50 / 100 Liter. Und zu allem Überfluss hält auch der Staat mehrfach die Hand auf und kassiert nicht nur Mehrwertsteuer.

 

Mehrwertsteuer

Wie in Deutschland üblich werden auf alle Kostenstellen nochmal 19% Mehrwertsteuer erhoben.

Dies gilt nicht nur für das Endprodukt, bereits vorher werden Mehrwertsteuer sowie Energiesteuer abgeführt.

Aktuelle Heizölpreise erfahren Sie auf Heizoel24.de